Neueste Artikel

Rennen 5+6 ADAC TCR Germany – Red Bull Ring/ AUT

Nach einer etwas längeren Pause fand vergangenes Wochenende das dritte Renn-Weekend der ADAC TCR Germany in Österreich, am Red Bull Ring statt. Für mich eine der schönsten Strecken!

In den freien Trainings probierten wir einige Einstellungen aus und fuhren die Bremsen ein. Bei einer solch hohen Hitze (bei knapp 30 Grad) muss alles funktionieren! Doch bei solchen Temperaturen sind die Gewitter nicht fern – jeden Tag gegen Nachmittag kamen die Regenwolken und leerten teils wie aus Kübeln über uns aus. War aber ein super Training – auch im Regen!

Im Zeitfahren (das Wetter blieb gerade noch trocken) am Freitagabend, wäre unsere Taktik eigentlich aufgegangen, doch leider war die Fahrerin „nicht top“… 😛 Ich brachte meine drei schnellsten Sektoren nie in einer Runde zusammen, weshalb es bei so einem engen Feld nur für Startplatz 22 reichte. Gesamt waren wir dieses Mal 30 Fahrer inkl. 4 Opel-Gaststarter! Dies war cool J

Am Samstag Mittag startete ich mit einem hammer Start in’s Rennen! Ich konnte etwa 6 – 8 Fahrer überholen und befand mich nach der ersten Kurve um P15 rum! Doch die Freude war von kurzer Dauer – in Kurve 2 – ich setzte gerade zum Überholen an – „schäpperte“ es… Ich fuhr dann als letzte weiter und konnte mich anschliessend noch auf P20 vorarbeiten. Doch leider meinte die Rennleitung, dass ich für dieses „Schäppern“ verantwortlich gewesen sei (darüber liesse sich diskutieren) und so kassierte ich eine 30 Sekunden Strafe -> Zero Points….

Voller Energie und Power stand ich am Sonntag um 14:45 Uhr dann wieder auf Platz 22 in der Startaufstellung zum 2. Rennen. Jetzt erst recht!

Nach einem erneut guten Start ging’s um die ersten Kurven. Ich befand mich in der 2. Runde bereits auf P19 und war gerade in einem Fight, da flog ein Fahrzeug von hinten „vollgas“ in uns hinein (Brems-Probleme?), wodurch ich voll in ein anderes Fahrzeug gedrückt wurde. Glücklicherweise war es nicht allzu schlimm – sprich ich konnte weiterfahren – und ich verlor „nur“ 2 – 3 Ränge. Ich startete eine Aufholjagd und beendete das Rennen schlussendlich auf P17 und somit in den Punkten!

Im Parc fermé begutachtete ich mein Auto von aussen und erschrak – war doch meine ganze linke Seite eingedrückt und aufgeschlitzt! Durch den Aufprall des Konkurrenten schlitzte er mir die ganze linke Fahrzeugseite auf… sah aus als wäre jemand mit dem Dosenöffner an meinem Astra hängen geblieben! 😛 Doch die Türen kann man ersetzen… Interessant war auch meine hintere Felge, welche sehr lädiert war – fehlte doch ein grosses Stück! Ein Wunder, dass ich so noch weiterfahren konnte …

Nun ist Sommerpause. Das nächste Rennen findet am Wochenende vom 03. – 05. August 2018 am Nürburgring / DE statt. ICH FREUE MICH! 😉

Gaststart im tschechischen Eset-v4 Cup – Red Bull Ring / AUT

Mein Team und ich wurden angefragt, ob wir mit einem Gaststart am tschechischen Eset-v4 Cup teilnehmen möchten. Da wir dies als optimales Training für die bevorstehenden ADAC TCR Germany Rennen am Red Bull Ring von Mitte Juni sahen, sagten wir spontan zu.

Der tschechische Eset-v4 Cup besteht aus einem Feld von diversen Rennfahrzeugen, welche alle über 2000 ccm Leistung haben. Es starteten an diesem Wochenende ca. 30 Fahrzeuge, darunter 7 TCR-Autos. Wie bei den VLN-Langstreckenrennen, startet das gesamte Feld zusammen, die einzelnen Kategorien werden jedoch separat gewertet.

Am Donnerstag konnten wir bei relativ bedecktem und kühlem, aber mehrheitlich trockenem Wetter unsere freien Trainings absolvieren. Am Freitag-Morgen fand dann das 1. Zeitfahren (für die Startaufstellung in Rennen 1 vom Freitag-Nachmittag) statt. Mit wenig Rückstand auf die beiden Vordermänner belegte ich Rang 3 in der TCR-Wertung.

Nach dem Mittag fand dann das 2. Zeitfahren (für die Startaufstellung in Rennen 2 vom Samstag) statt, bei welchem ich leider keine gute Runde herausfahren konnte, da die Session durch eine Rot-Phase unterbrochen wurde. Resultat: Rang 4.

Um 15:30 Uhr fand das erste Rennen statt. Gleich am Start überholte ich einen Konkurrenten und konnte den herausgefahrenen 2. Rang bis ins Ziel halten….! Wuhuuu – Podestplatz & Auto ganz!!

Am Samstag Mittag fand das zweite Rennen statt. Aufgrund des schlechten Qualy’s musste ich hinter einem GT3 Fahrzeug (BMW M6) starten. Normalerweise müsste dieses Fahrzeug viiiiel schneller sein… In den ersten zwei Runden wurde ich extrem von diesem BMW aufgehalten, da es enorm schwierig war, ein Fahrzeug mit viel mehr Leistung zu überholen – war ich doch in den Kurven „schneller“, auf den geraden Streckenabschnitten musste ich ihn (mit seinen viielen PS) wieder ziehen lassen – und als ich es dann endlich geschafft hatte, ihn hinter mir zu lassen, waren die ersten drei TCR -Fahrzeuge schon viel zu weit weg, sodass ich nur noch meinen 4. Rang verteidigen und diesen in‘s Ziel fahren konnte.

Im Nachhinein erhielten wir die Info, dass bei dieser Meisterschaft nicht alle TCR die gleichen Reifenmarken fahren müssen/gefahren sind. Somit war einiges klar… 😉 Ich war aber mit dem Wochenende sehr zufrieden, hatte ich doch so nicht nur ein normales Training, sondern ein richtig gutes Renn-Training absolvieren können!

Nun freue ich mich auf den 08. – 10. Juni 2018 wenn es wieder heisst: Rocken wir den Bullen! 🙂

Rennen 3+4 ADAC TCR Germany 2018 – Most/CZ

Neuland: im Februar dieses Jahres, bei knappen 3 Grad Temperatur, war ich zum ersten Mal mit meinem Opel Astra TCR auf der tschechischen Rennstrecke in Most. Ein Rennen bin ich hier zuvor noch nie gefahren; somit eine Prémière…

Am Donnerstag fand ein freier Testtag statt. Ich konnte die Strecke nochmals kennenlernen und fand schnell gefallen an ihr. Ich fuhr den ganzen Tag mit älteren Reifen, weshalbe wir auch nicht mit einer Top Rundenzeit rechneten. Wie angenommen, waren dann meine Rundenzeiten auch „nicht besonders abgehoben“. Zudem musste beim Fahrwerk auch noch einiges abgestimmt werden…

Am Freitag Morgen, beim ersten offiziellen freien Training, ging’s dann prompt vorwärts und ich belegte Rang 8 – also tip top – ich war zufrieden. Am Abend im Zeitfahren ging’s dann leider nicht mehr so flott – ich hatte vor mir regen Verkehr und keine freie Runde, um „abzudrücken“, fand dadurch keinen idealen Rythmus und konnte entsprechend auch meine Rundenzeiten vom Morgen nicht mehr in den Asphalt brennen – es reichte lediglich für Startplatz 24.

Aufgrund eines technischen Defektes musste nach dem Rennen in Oschersleben eine Plombe am Motor entfernt/der Motor geöffnet werden. Aus diesem Grunde musste ich, wie im Reglement beschrieben, aus der hintersten Startreihe ins Rennen gehen… Während dem Rennen gab es nebst einigen Ausflügen ins Kiesbett nichts schlimmeres, aber mehr als P21 lag leider nicht drin…

Am Sonntag Mittag durfte ich von P24 in’s Rennen starten. Gegen Mitte des Rennens befand ich mich auf P17 oder P18. Aufgrund einer Savety-Car Phase konnte das ganze Feld wieder aufschliessen und alles war wieder offen. Ich kämpfte lange mit einem Audi vor mir, den ich einfach nicht überholen konnte. Irgendwann hatte ich die Schnauze voll und zog mein Manöver durch – er machte mir leider die Lücke zu und wir schoben uns gegenseitig in’s Kies… es konnten beide Fahrzeuge weiterfahren und es entstand auch kein Blechschaden, doch ich kassierte dafür eine Boxendurchfahrts-Strafe (einmal durch die Boxenstrasse fahren) und das Rennen war für mich somit gelaufen…

Klar wäre es mein Ziel gewesen, in die Punkte zu fahren, doch mental war es für mich zudem wichtig, dass ich wieder einmal in’s Ziel komme! Die Unfälle von September 2017 und Anfangs April 2018 sitzen mir wortwörtlich noch im Nacken und ich habe vor allem während dem 2. Rennlauf gestern gemerkt, dass ich diese Ereignisse noch nicht ganz verdaut habe – daher auch die eher zurückhaltende Fahrweise im Feld… Nun habe ich aber 6 Wochen Zeit, um mich mental und körperlich auf das nächste Rennen vom 08. – 10. Juni 2018 am Redbull Ring / AT vorzubereiten!

Rennen 1+2 ADAC TCR Germany 2018 – Oschersleben/D

Mit dem neuen Opel Astra im Gepäck und voller Tatendrang ging es am Donnerstag Mittag los Richtung Oschersleben.

Am Freitag standen zwei freie Trainings und das Qualifying an. Die freien Trainings fanden im Trockenen statt – nicht so das Qualy: ca. eine Stunde davor leerte Petrus in Kübeln Wasser vom Himmel, sodass in‘s Qualy mit montierten Regenreifen gestartet werden musste. Weiterlesen

Offizielle Testtage TCR Germany 2018

Anfangs dieser Woche fanden am Montag und Dienstag die offiziellen Testtage der ADAC TCR Germany in Oschersleben / D statt.
Von insgesamt 23 teilnehmenden Fahrzeugen bewegten sich meine Rundenzeiten jeweils zwischen P8 und P13 – für mich und Oschersleben völlig i.O. Wenn man doch beachtet, dass noch nicht alle Fahrzeuge mit der aktuellen BOP (Balance of Performance) unterwegs waren… mein Fahrzeug inkl. Zusatzgewicht war Stand Saison 2017. Wir konnten einige Konfigurationen/Einstellungen mit dem Astra ausprobieren und wichtige Erfahrungen sammeln.
Während der Saison sind aktuell 26 Fahrzeuge definitiv eingeschrieben – 4 sind noch in Verhandlung. Zusätzlich werden bei jedem Rennen 2-3 Gaststarter teilnehmen. Das Starterfeld wird also um die 30 Fahrzeuge umfassen – ich freue mich jetzt schon! 🙂
Zudem stossen neue Automarken dazu: Renault und Peugeot. Eventuell wird auch Hyundai ein Fahrzeug in der TCR Germany einsetzen…
Das erste Rennen findet in 2 Wochen in Oschersleben statt… Bitte Daumen drücken!! 🙂

Renndaten 2018

Liebe Motorsport-Freunde

Der Kalender für die dritte Saison der ADAC TCR Germany steht fest. Erneut stehen sieben Veranstaltungen mit insgesamt 14 Rennen im Kalender, alle Läufe werden im Rahmen des ADAC GT Masters ausgetragen. Dabei gibt es eine Premiere: Vom 27. bis 29. April tritt die Tourenwagenserie erstmals in Most in der Tschechischen Republik an. Die weiteren Rennen werden in Deutschland, den Niederlanden und Österreich ausgetragen. Saisonstart ist vom 13. bis 15. April in der Motorsport Arena Oschersleben, wo bereits vom 26. bis 28. März der offizielle Vorsaisontest stattfinden wird. Auch 2018 überträgt der frei empfangbare TV-Sender SPORT1 die Rennen der ADAC TCR Germany im Fernsehen.

Renndaten ADAC TCR Germany 2018

Rennen 7 ADAC TCR Germany 2017 – Hockenheimring / D

Eigentlich sollte es ein hammer Wochenende werden; super Strecke, viele Gäste, Abschlussfest und jede Menge Potential für die Top 10. Doch jemand machte mir einen enormen Strich durch die Rechnung…

Wie Sie inzwischen vielleicht mitgekriegt haben, hatte ich im 1. Rennen vom Samstag Mittag nämlich einen schlimmen Unfall. Ich wurde unfair und völlig unnötig vom Gaststarter Jaap Van Lagen hinten links getroffen bzw. abgeschossen.

Jaap befand sich in der Wiese (abseits der Strecke) und wollte auf die Strecke zurück. Zu dieser Zeit befand ich mich auf meiner Ideal-Linie, überholte ihn und befand mich mit meinem Opel Astra bereits 3/4 Fahrzeuglängen vor ihm. Er hätte also nur kurz vom Gas gehen müssen und sich hinter mir einreihen können (wie es sich auch gehört, wenn man von der Wiese wieder auf die Strecke fährt). Aber nein, er wählte den falschen Weg… Er touchierte mich zweimal – und beim zweiten Mal war der Schlag so heftig, dass mir ein Teil an der Hinterachse brach und ich daraufhin das Fahrzeug nicht mehr kontrollieren konnte und so mit ca. 100km/h seitlich in die erste Leitplanke knallte. Durch den Aufprall wurde ich zurück-katapultiert und donnerte anschliessend frontal in eine zweite Leitplanke. Die Astra-Teile waren auf der ganzen Strecke zerstreut… Das Rennen wurde daraufhin mit der roten Flagge abgebrochen.

Ich wurde vom Care Team aus dem Fahrzeug geborgen und vorerst mit dem Krankenwagen in’s Medical Center vom Hockenheimring gebracht. Zur Kontrolle flog mich wenige Minuten später ein Rettungs-Helikopter in die Unfallklinik Ludwigshafen, wo ich geröntgt wurde. Zum Glück wurden keine Brüche festgestellt. Allerdings können sich bei solch starken Einschlägen auch erst im Nachhinein noch innere Blutungen oder eine Hirnblutung einschleichen. Aus diesem Grund musste ich für 24 Stunden im Spital zur Ueberwachung bleiben…

Während meines Spital-Aufenthaltes bekam ich überaus viele „Gute Besserungs“-Wünsche. Einige rührten mich sogar zu Tränen… nochmals vielen lieben Dank an alle!!

Am Sonntag Mittag wurde ich entlassen. Ich durfte zurück auf den Rennplatz – natürlich als Zuschauer. So konnte ich den einen oder anderen nochmals sehen. Ich ging auch zu Jaap Van Lagen und wollte von ihm wissen, warum er das getan hatte. Er entschuldigte sich zwar einmal zögerlich, beharrte aber darauf, ihn treffe keine Schuld (Obwohl er nach dem Unfall 30 Sekunden Strafe von der Rennleitung bekommen hatte). Er brachte irre Ausreden, wie z.B. er habe keinen Platz gehabt, etc. Ich sagte ihm daraufhin, dass er nur kurz vom Gas hätte gehen und sich anschliessend hinter mir hätte einreihen müssen. Als Antwort bekam ich den Bescheid, dass er nicht gebremst habe, um keine weiteren Ränge zu verlieren….. Das war dann doch etwas zu viel für mich – meine Nerven lagen blank, sodass ich „explodierte“ und ihm in English laut und deutlich klar machte , was ich von ihm halte („er sei ein 41-jähriger Profi-Rennfahrer und somit alt genug , um sein Hirn einzuschalten. Der Abschuss sei für mich nicht Rennfahrer-like und das, was er hier gerade abziehe, werde von mir nicht akzeptiert. Er solle sich bitte ein anderes Hobby suchen und mir nie mehr unter die Augen treten!) Daraufhin verliess ich sein Zelt..

Zurück in der Schweiz hatte ich nun einige ärztliche Untersuchungen und war auch schon in der Röhre (MRI). In den folgenden Tagen wird feststehen, welche Verletzungen vorliegen. Aktuell wissen wir folgendes: meine Hals-Wirbelsäule drückt gegen den Hals, die Bandscheiben sind auch miteinbezogen. Ob ich sonst noch Zerrungen in den Bändern habe, wird geklärt…

Ich werde alles daran setzen, um im 2018 wieder in die Saison starten zu können. Natürlich muss auch mein Renn-Astra neu aufgebaut werden… Doch jetzt ist es zuerst einmal wichtig, dass ich wieder völlig gesund werde.