2020
Schreibe einen Kommentar

24h Rennen Nürburgring vom 03.-06. Juni 2021

Zum zweiten Mal in meinem Leben durfte ich am legendären 24h Rennen Nürburgring starten! Eines der Highlights in der Karriere eines jeden Rennfahrers…!

Bereits am Donnerstag donnerten die Rennboliden zum ersten Mal über die Nordschleife – alle Teams machten sich ready für das grosse Rennen….

Zum ersten Mal nahm das  Max Kruse Racing – Team an diesem Rennen teil – und nannte gleich zwei Fahrzeuge!  Unsere #333 teilte ich mit meinen Landsmännern Frederic Yerly und Gustavo Xavier sowie mit dem deutschen Matthias Wasel. Gleichzeitig starteten unsere Teamkollegen mit der #10.

Während den Trainings machte sich bei unserem Fahrzeug ein Leistungs-Problem bemerkbar. Trotz guten Rundenzeiten hatten wir das Gefühl, unser VW Golf habe nicht die gleiche Power wie sonst. Nach einigem «Pröbeln» haben unsere Mechaniker und Ingenieure dann zum Glück etwas gefunden.

Wir belegten nach dem Qualy in unserer Klasse (SP3T) den 2. Rang, unsere #10 stand auf Pole.

Das Rennen startete am Samstag um 15:30 Uhr. Das Wetter war von Anfang an sehr wechselhaft, es wurden sogar Unwetterwarnungen ausgesprochen. Aber wie es so in der Eifel ist, das Wetter macht sowieso was und vor Allem WANN es will! Bereits zum Start kamen die ersten Tropfen vom Himmel – die Strecke war teils nass, teils trocken. Schwierige Voraussetzungen für die richtige Reifenwahl!!

Fred machte den Start mit der #333 und zeigte eine Hammer Leistung! Während den ersten 2 Stunden wurden die Reifen aufgrund der ständigen Wetter-Kapriolen gefühlte 10 Mal gewechselt. Fred hatte in seinem Stint trocken, dann wieder Wolkenbruch und kurz darauf wieder halb nass/halb trocken… schlimm!

Ich übernahm anschliessend das Steuer auf Slicks, da die Strecke langsam abtrocknete. Die ersten zwei Runden waren «tricky», weil es eben erst abtrocknete… 😛 Ging aber alles gut. Es gab sehr viele Unfälle und dadurch Code-60 Phasen. Zum Glück blieben unsere beiden VW GOLF unversehrt!

Nach mir fuhr Gustavo einen super Stint und wurde anschliessend durch Matthias abgelöst. Der Regen hatte zwar aufgehört, doch langsam machte sich ein dichter Nebel bemerkbar. Irgendwann war er so tief, dass das Rennen aufgrund von Nebel ca. um 21:30 Uhr unterbrochen werden musste. Es wurde dann von der Rennleitung entschieden, dass am Sonntag-Morgen um 06:00 Uhr die nächsten Infos kommen.

So ging es dann halt in der Nacht anstatt ab durch die Grüne Hölle – ab in’s Bett…..

Auch am Morgen war der Nebel nicht weg und das ganze verschob sich immer weiter nach hinten… neue Info um 07:00 Uhr, dann um 09:00 Uhr… schlussendlich konnte um 12:00 Uhr wieder gestartet werden. Der Nebel war zwar immer noch sehr tief, aber es war machbar. Respekt und Vorsicht waren aber weiterhin das A und O!

Ich konnte den Schluss-Stint fahren, wobei es auch da noch sehr viele Unfälle bzw. Code-60 Phasen gab. In jeder Runde war an einem anderen Ort etwas los…

Doch um 15:30 Uhr überquerte ich die Ziellinie auf P2 in unserer Klasse! Aus dem 24h Rennen wurden zwar nur knappe 10 Stunden, doch wir haben es geschafft! Gratulation an unsere #10 welche den Sieg feierte –> Doppelsieg für Max Kruse Racing! 😊 In der Gesamtwertung von 122 Fahrzeugen belegten wir P36 und P39 – SEHR GEIL!

Ein grosses Dankeschön an alle Freunde, Sponsoren und vor allem an alle Teammitglieder, die uns unterstützt haben und einen super Job während der ganzen Wetter-Achterbahn abgeliefert haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.