2020
Schreibe einen Kommentar

16h Rennen Hockenheimring vom 04.-06.09.2020

Es ist vollbracht – nun auch noch ein Doppelsieg mit Autorama Motorsport beim 16-Stunden-Rennen in Hockenheim!

Aufgrund der Covid-19 Situation wurde das 24h Rennen von Barcelona nach Hockenheim verlegt. In Hockenheim herrschen strenge Lärm-Regeln, weshalb das Rennen über die Nacht gekürzt werden musste d.h. das Rennen wurde in zwei Teile aufgeteilt: 8 Stunden am Samstag und 8 Stunden am Sonntag, jeweils 12:00 – 20:00 Uhr.

Auf dem kompletten Gelände herrschte eine Maskenpflicht und leider waren keine Zuschauer erlaubt. Es ist schon ein komisches Gefühl, die Tribunen so leer zu sehen. Gerade auch bei der Startaufstellung fehlen die Geräusche und Emotionen vom Publikum.

Bereits am Freitag im freien Training war unser VW Golf TCR mit der #1 immer vorne dabei. Doch leider hatten wir beim Quali ein kleines Problem mit den Bremsen, weshalb wir keine Top-Zeit fahren konnten und «nur» P4 belegten. Doch nicht’s desto trotz – es lagen 16h Rennen vor uns!

An dieser Stelle ein riesen grosses Dankeschön an das Team von Autorama Motorsport und Wolf Power Racing für die Nachtschicht und euren tollen Einsatz!

Am Samstag startete Yannick Mettler in’s Rennen und hatte eine super Pace. Doch nach kurzer Zeit kam die Meldung: unser Transponder funktioniert nicht richtig! Deshalb hatten wir einen etwas längeren Boxenstop als geplant (gleichzeitig gab es einen Fahrerwechsel: Ich sprang in’s Auto). Auch ich konnte einen super Stint von 49 Runden fahren und übergab das Steuern an Constantin Kletzner, welcher anschliessend an Christoph Lenz und weiter an Rhys Lloyd übergab. Trotz der Wetter-Kapriole ab ca. der Hälfte des Rennens machten alle einen super Job und wir beendeten den 1. Teil auf Zwischenrang 2.

Am Sonntag fuhren wir nochmals in der gleichen Konstellation. Als ich wieder als zweite das Steuer übernahm, lagen wir auf P2. Ich hatte einen idealen, starken Stint und konnte die 40 Sekunden Rückstand auf unseren Vordermann aufholen und somit die Führung übernehmen!!

Ab diesem Zeitpunkt konnten wir unsere Position bis zum Ende halten – und gewannen das 16-Stunden-Rennen am Hockenheimring!! Was für ein Gefühl! Direkt dahinter unser #112 auf Rang 2 – also ein Doppelsieg für das schweizer Team Autorama Motorsport!

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation finden zum Teil keine Siegerehrungen statt. In Hockenheim gab es zwar eine, allerdings durfte nur ein Fahrer pro Auto auf das Podium – und natürlich mit Maske. Es war ein schönes Gefühl, zu Oberst auf dem Treppchen zu stehen und die Schweizer Nationalhymne zu hören. Aber es wäre mit dem ganzen Team natürlich noch emotionaler gewesen…

Hoffentlich können wir bald wieder als Team da oben stehen und zusammen mit den Fans vor Ort «racen» & feiern!

Aufgrund der Covid-19 Situation wurde das 24h Rennen von Barcelona nach Hockenheim verlegt. In Hockenheim herrschen strenge Lärm-Regeln, weshalb das Rennen über die Nacht gekürzt werden musste d.h. das Rennen wurde in zwei Teile aufgeteilt: 8 Stunden am Samstag und 8 Stunden am Sonntag, jeweils 12:00 – 20:00 Uhr.

Auf dem kompletten Gelände herrschte eine Maskenpflicht und leider waren keine Zuschauer erlaubt. Es ist schon ein komisches Gefühl, die Tribunen so leer zu sehen. Gerade auch bei der Startaufstellung fehlen die Geräusche und Emotionen vom Publikum.

Bereits am Freitag im freien Training war unser VW Golf TCR mit der #1 immer vorne dabei. Doch leider hatten wir beim Quali ein kleines Problem mit den Bremsen, weshalb wir keine Top-Zeit fahren konnten und «nur» P4 belegten. Doch nicht’s desto trotz – es lagen 16h Rennen vor uns!

An dieser Stelle ein riesen grosses Dankeschön an das Team von Autorama Motorsport und Wolf Power Racing für die Nachtschicht und euren tollen Einsatz!

Am Samstag startete Yannick Mettler in’s Rennen und hatte eine super Pace. Doch nach kurzer Zeit kam die Meldung: unser Transponder funktioniert nicht richtig! Deshalb hatten wir einen etwas längeren Boxenstop als geplant (gleichzeitig gab es einen Fahrerwechsel: Ich sprang in’s Auto). Auch ich konnte einen super Stint von 49 Runden fahren und übergab das Steuern an Constantin Kletzner, welcher anschliessend an Christoph Lenz und weiter an Rhys Lloyd übergab. Trotz der Wetter-Kapriole ab ca. der Hälfte des Rennens machten alle einen super Job und wir beendeten den 1. Teil auf Zwischenrang 2.

Am Sonntag fuhren wir nochmals in der gleichen Konstellation. Als ich wieder als zweite das Steuer übernahm, lagen wir auf P2. Ich hatte einen idealen, starken Stint und konnte die 40 Sekunden Rückstand auf unseren Vordermann aufholen und somit die Führung übernehmen!!

Ab diesem Zeitpunkt konnten wir unsere Position bis zum Ende halten – und gewannen das 16-Stunden-Rennen am Hockenheimring!! Was für ein Gefühl! Direkt dahinter unser #112 auf Rang 2 – also ein Doppelsieg für das schweizer Team Autorama Motorsport!

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation finden zum Teil keine Siegerehrungen statt. In Hockenheim gab es zwar eine, allerdings durfte nur ein Fahrer pro Auto auf das Podium – und natürlich mit Maske. Es war ein schönes Gefühl, zu Oberst auf dem Treppchen zu stehen und die Schweizer Nationalhymne zu hören. Aber es wäre mit dem ganzen Team natürlich noch emotionaler gewesen…

Hoffentlich können wir bald wieder als Team da oben stehen und zusammen mit den Fans vor Ort «racen» & feiern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.