2018, News, Rennbericht
Schreibe einen Kommentar

Rennen 9+10 ADAC TCR Germany – Zandvoort/NL

Ab nach Holland! Vergangene Woche starteten wir bereits am Mittwoch zu unserer etwas längeren Reise nach Zandvoort, zur Rennstrecke in den Dünen an der niederländischen Nordseeküste…

Am Freitag fanden drei Trainings statt. Da ich das letzte Jahr das erste Mal und somit vergangenes Wochenende das zweite Mal in Zandvoort war, musste zuerst das perfekte Setup am Auto gefunden werden. Im dritten Training passte die’s dann und ich konnte sogar mit gebrauchten Reifen super Rundenzeiten fahren.

Am Samstag Morgen um 09:40 Uhr stellten dann die Ampeln auf grün für’s Qualy. Ich hatte eine perfekte Runde und lag lange auf P11. Da alles aber extrem eng war, machte ich nochmals einen Boxen-Stop, um erneut auf neue Reifen zu wechseln, um wenn möglich nochmals eine Raketen-Zeit zu fahren. Leider dauerte der Boxenstopp aufgrund eines Missgeschickes mit der Radmutter viel länger als erwartet, sodass ich nicht mehr genügend Zeit für eine schnelle Runde hatte. Resultierende Endzeit: P15! Das Feld lag brutal eng beisammen…

Um 16:50 Uhr dann der Start in Rennen 1. Mein Start klappte super und ich konnte mich innerhalb der ersten Runde auf P13 verbessern. Aufgrund eines Startunfalles unmittelbar neben mir wurde das Safety-Car rausgeschickt. Als das Rennen wieder freigegeben wurde, hatte ich auf einmal eine Fehlermeldung der Wassertemperatur; worauf des Motoren-System selbständig in ein Notlauf-Programm fiel und ich praktisch keine Leistung mehr hatte. Ich musste in die Box…! Das Problem konnte via Laptop (vielen Dank an Markus) behoben werden, sodass ich weiterfahren konnte.

2min vor Schluss (auf P16 liegend), in einer schnellen rechts Kurve setzte meine Servolenkung kurz aus – d.h. mir wurde das Lenkrad aus der Hand geschlagen und ich konnte für kurze Zeit nicht mehr lenken… als Passagier ging’s einige Meter durch’s Kies und ein Leitplanken-Kuss durfte natürlich nicht fehlen – NA DANKE!!!

Mein Team machte anschliessend bis tief in die Nacht hinein einen super Job und ersetzte die gesamte Lenkung inkl. einige vom Aufprall beschädigte Frontteile. Zudem wurde ein neuer Kabelbaum montiert, mit einem neuen Wassertemp.-Sensor.

Da das Rennen erst um 17:20 Uhr fertig war, gabe es nach Ablauf der Park fermé Pause eine lange (Reparatur-)Nacht… um 01:30 Uhr lagen dann endlich alle im Bett.

Bereits am Sonntag Morgen um 09:50 Uhr sollte Rennen 2 starten. Wir testeten nochmals das gesamte Auto auf Belastbarkeit und es sah eigentlich alles gut aus. Doch auf einmal sprang der Wagen nicht mehr an -> Finde den Fehler… dieser wurde dann gefunden und so musste 15mMin vor Rennstart nochmals ein neuer Kabelbaum verlegt werden!! Gerade rechtzeitig schafften wir es noch in die Startaufstellung… „Hainomol“ was ist denn los?!

Der Start verlief dieses Mal nicht so toll, ich war auf der ungünstigen Seite und konnte wenig Schwung mitnehmen in die ersten zwei Kurven – so fiel ich auf P17 zurück. Bereits in der ersten Runde merkte ich, dass das Setup vom Auto nicht optimal war. Ich hatte erhebliches Untersteuern… Aufgrund der Aktion vom Morgen war schlicht und einfach keine Zeit mehr gewesen, das Setup nochmals zu kontrollieren. Auf jeden Fall versuchte ich mitzuhalten, hatte aber sehr mit dem Auto zu kämpfen…. Drei Runden vor Schluss hatte ich zudem einen komischen Geruch in der Nase. Am Anfang dachte ich, der „Gestank“ sei von einem vor mir fahrenden Golf – doch als ich dann auch noch Rauch in meinem Auto hatte, war es definitiv klar, dass es bei mir war!! Ich konnte das Rennen auf P17 beenden. Im Parc fermé machte ich dann die Haube auf und bemerkte im ganzen Motorraum Öl…

Was für ein Wochenende! Mit meiner Leistung darf ich zufrieden sein. Ich war erst das zweite Mal auf dieser Strecke und konnte mich im Gegensatz zum letzten Jahr extrem steigern! Wären die vielen technischen Ausfälle nicht gewesen, hätte es bestimmt für mehr Punkte gereicht…

Aber das ist eben auch Motorsport.

In 3 Wochen findet auf dem Sachsenring / D der zweitletzte Lauf statt – voll motiviert werden wir unser Fahrzeug bis dahin wieder flott machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.