2017, Rennbericht
Schreibe einen Kommentar

Rennen 5 ADAC TCR Germany 2017 – Nürburgring / D

Seit Anfang der Saison freute ich mich auf das Rennen am Nürburgring – auf meiner Lieblingsstrecke in der Eifel! Nach dem Unfall in Zandvoort war mein Rücken zwar noch nicht 100%ig fit, trotzdem hatte ich vor, den Ring zu rocken!

Bei den zwei offiziellen freien Trainings am Freitag konnte ich mit guten aber auch gebrauchten Reifen gute Rundenzeiten fahren und war ready für das Qualy am Nachmittag.

Aufgrund der grossen Starterzahl (39 Autos) wurde das Feld im Qualy wiederum in zwei Gruppen aufgeteilt. Ich war in der Gruppe B. Bereits in der Dritten Runde „fitzte“ ich eine Rundenzeit hin, dass mir im Helm fast der Kiefer hängen blieb 😛 und belegte mit dieser Zeit lange P5 in meiner Gruppe. Kurz vor Schluss montierten einige Konkurrenten dann nochmals neue Reifen („wer‘s hät, dä hät‘s!“) und so wurde ich auf P7 verschoben und verpasste wegen lediglich einer Hunderdstel-Sekunde (!!) das Q2 um die Top 12. Wäre ich in Gruppe A gewesen, wäre meine Rundenzeit auf P2 gewesen. Naja – war trotzdem ein super Qualy – Startplatz 13 für beide Rennen!

Am Samstag, Punkt 12:00 Uhr war es soweit – die roten Ampeln erloschen und die Reifen qualmten. Da noch nicht viel Gummi in den Startboxen auf der Zielgeraden lag, war meine Drehzahl bei der Launch evtl. ein Bisschen zu hoch eingestellt…. Auf jeden Fall war ich schon längstens von der Kupplung runter, doch mein „Fröntler“ brachte die Kraft nicht auf den Boden und kam daher kurz nicht vom Fleck. Dadurch verlor ich ca. fünf Ränge – sh…. happens!

Während dem Rennen konnte ich das Tempo gut mithalten und hatte harte Zweikämpfe. Einmal wurde die Kurve nach der Start/Ziel-Geraden sogar im Drift gefahren… 😉

Auf einem guten 16. Platz überquerte ich die Ziellinie und war super froh, dass ich nun, nach den letzten beiden Renn-Wochenenden, endlich schwarz-weisse Flagge wieder sehen durfte!

Am Sonntag, bei strahlendem Sonnenschein und wieder um Punkt 12:00 Uhr startete das Rennen 2. Dieses Mal hatten wir die Launch von Anfang an angepasst, es war aber noch nicht ganz optimal. War dann doch nicht so schlimm; ich kam im Vergleich zu den anderen eigentlich nicht schlecht weg. Doch Leider passierte noch auf der Start/Zielgeraden ein schlimmer Unfall mit meinem Opel Markenkollegen. Das Auto zerschellte wortwörtlich an der Leitplanke und es flogen extrem viele Autoteile durch die Luft und auf die Strecke – mitten in‘s Fahrerfeld. Auch ich fuhr über etwas drüber, konnte aber nicht definieren, was es war… Das Rennen wurde sofort unter Safety-Car gestellt. Es lag z.B. ein vollständiges (abgeschlagenes) Rad lag auf der Strecke! Zum Glück ist dem Fahrer nicht‘s passiert. Ich wünsche ihm gute Besserung und die nötigen finanziellen Mittel, damit er am Sachsenring wieder starten kann.

Nachdem die Strecke wieder freigeräumt war, wurde die Safety-Car Phase mit der grünen Flagge aufgehoben. Es war ein taffes Rennen mit wiederum vielen schwierigen aber fairen Zwei- bzw. Dreikämpfen. In der zweitletzten Runde lag ich auf P11 und bildete ein stossstage-an-stosssgange-klebendes Trio mit zwei Männern vor mir. Auf der langen Geraden wurde ich ziemlich geblockt, sodass ich ein Überholmanöver auf der Aussenseite riskierte – das geht jetzt nie, dachten die meisten – doch mein Hirn war im Handschuhfach und sagte: Tu es! Und tatsächlich, ich überholte einen Konkurrenten auf der Aussenseite und durch eine entstandene Lücke auf der linken Innenseite bei der nächsten Kurve, stach ich gleich nochmals zu und überholte den Neunten auch noch. Boom… ich glaube meinen Mechanikern ist das Herz dreimal in die Hosen gerutscht (Sorry)! 😛

Wegen dem Überholmanöver fehlte mir leider enorm der Schwung und ein Konkurrent konnte sich wieder neben mich stellen und ich musste ihn passieren lassen. So überquerte ich die Ziellinie auf P10 !!! Olééé endlich haben wir‘s geschafft: TOP 10!

Was für ein Rennen, was für ein Weekend – einfach nur toll! Ich konnte nach dem Unfall beweisen, was in mir steckt und ich hoffe, es geht weiter so… Vielen Dank an mein Team Lubner Motorsport, für den super angepassten Astra TCR und natürlich auch an Kissling Motorsport für den Support vor Ort! Und nicht zu vergessen: vielen Dank an alle, die vor Ort auf Sport1 mitgefiebert haben!

Das nächste Rennen findet aufgrund einer kleinen Sommerpause am 15. – 17. September 2017 auf dem Sachsenring / D statt. Vor 5 Jahren fuhr ich dort zuletzt ein Rennen – eine lange Zeit – doch wir schaffen das 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.